SCP in Memmingen

SCP zieht sich achtbar aus der Affäre

Caltabiano verletzt ausgewechselt

Testspiel: FC Memmingen - SC Pfullendorf 3:0 (1:0)

Der SC Pfullendorf hat am Samstagnachmittag auch sein zweites Testspiel verloren. Beim Wiedersehen mit Ex-Trainer Stephan Baierl unterlagen die Linzgauer dem FC Memmingen mit 3:0 (1:0). Überschattet wurde das Spiel von einer schweren Verletzung Sandro Caltabianos, der mit Verdacht auf eine Meniskusverletzung ausgewechselt werden musste.

Nach sechs Minuten hatte der Sportclub die dicke Gelegenheit zur Führung, allerdings verpasste Stützle Sautters Hereingabe haarscharf. Anschließend spielte Memmingen dominant und erarbeitete sich gegen den zwei Klassen tieferen Verbandsligisten mehrere Torchancen. Nach einer abgefälschten Hereingabe Watanabes stocherte Ensar Skrijelj das Leder vor SCP-Keeper Willibald zum 1:0 rein (14.). Nach einem Fehlpass der Pfullendorfer Hintermannschaft lief Manalokis alleine auf Willibald zu, jedoch rettete der SCP-Kapitän seine Mannschaft vor dem 2:0 (17.). Der SCP war danach besser im Spiel und ließ bis zur Halbzeit nichts mehr zu. Pech hatte Frank Stark, als sein frecher Heber aus 25 Metern nur an die Oberkante des Querbalkens klatschte (24.)

In der Halbzeit wechselte Memmingen acht Mal. Die Baierl-Elf spielte wieder dominanter und entschied das Spiel frühzeitig. Beim 2:0 legte Kircicek quer auf Celani, der nur noch einschieben musste (51.). Nachdem der SCP eine Memminger Ecke nicht zwingend genug klären konnte, fasste sich Marco Schad ein Herz und drosch das Leder von der Strafraumgrenze in die Maschen (60.). Nun folgte eine Phase, in der die Konrad-Elf vieles richtig machte. Lediglich die Chancenverwertung war stark ausbaufähig. Die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer hatte Mustafa Akgün, als er in Minute 76 frei auf FCM-Torhüter Zeche zulief. Allerdings legte sich Akgün der Ball zu weit vor und die Chance war dahin.

FC Memmingen: 1 Gruber (46. 22 Zeche) – 4 Boyer, 5 Schmeiser, 2 Jokic, 3 Manolakis (46. 30 Heilig) – 21 Watanabe, (46. 7 Helmbrecht) 20 Kücük (46. 17 Schad), 8 Heger (46. 31 Hoffmann), 24 Lutz – 18 Vrenezi (46. 9 Celani), 11 Skrijelj (46. 19 Kircicek)

SC Pfullendorf: 1 Willibald – 6 Keller, 5 Steinhauser, 19 Caltabiano (34. 13 Lang), 20 Behr – 7 Gruler, 8 Fischer (77. 18 Ciuntu), 10 Sautter, 29 Su (63. 11 Erdem) – 25 Stark (46. 23 Akgün), 9 Stützle (69. 21 Fähnrich)

Tore: 1:0 (14.) Skrijelj, 2:0 (51.) Celani, 3:0 (60.) Schad – SR: Maximilian Riedel (Horgau/ Augsburg) – Z: 70
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren