1DM40189

SCP will in Mörsch nachlegen

Mitfahrgelegenheit für Fans im Mannschaftsbus

Verbandsliga, 15. Spieltag: 1. SV Mörsch - SC Pfullendorf

Nach zuletzt vier Punkten aus den letzten beiden Spielen gastiert der SC Pfullendorf am Sonntagnachmittag (14.30 Uhr, Sandgrube) beim 1.SV Mörsch. Im bereits letzten offiziellen Hinrundenspiel stehen die Linzgauer vor ihrer weitesten Auswärtsfahrt. Das Gastspiel am Rande des südbadischen Fußballbezirks in der Nähe von Rheinstetten, wird für die Konrad-Elf erneut richtungsweisend sein.

Sichtbar glücklich waren alle SCP-Anhänger am vergangenen Samstag - auch wenn sie bis zur letzten Sekunde zittern mussten. Nach zuvor drei sieglosen Spielen gelang dem Team von Trainer Marco Konrad wieder einen Sieg, damit verschafften sich die Rot-Weißen wieder etwas Luft im Abstiegskampf. „Der Sieg war enorm wichtig im Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation. Außerdem war das eine gute Antwort auf das Spiel in Endingen, wo wir spät den bitteren Ausgleich hinnehmen mussten. Der Sieg gibt uns zusätzlich Selbstvertrauen für die letzten vier Spiele vor der Winterpause“, sagt SCP-Kapitän Sebastian Willibald.

Der SC Pfullendorf steckt nachwievor mitten in den Wochen der Wahrheit. In den vergangenen drei Partien gegen direkte Konkurrenten konnte der Sportclub vier Zähler holen. Nun folgen drei Spiele in Folge gegen Mannschaften, die in der Tabelle hinter dem SCP stehen. „Wir sollten in den Spielen vor der Winterpause möglichst viele Punkte holen, um uns ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen zu verschaffen. Dadurch könnten wir die Vorbereitung nach der Winterpause entspannter und ruhiger angehen. Ich hoffe, dass wir jetzt eine kleine Serie starten können“, sagt der Pfullendorfer Torhüter.

Die Gastgeber (Rang 10) stehen in der Tabelle unmittelbar hinter den Linzgauern (8.). Beide Mannschaften trennen lediglich ein Punkt. Die Mannschaft von Trainer Patrick Anstett, der im Sommer in die Fußstapfen des langjährigen Erfolgscoachs Dietmar Blicker trat, musste in den letzten fünf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen und konnte die letzten beiden Spiele für sich entscheiden (0:1 in Stegen, 0:2 in Oppenau). Mit lediglich 19 Gegentreffern stellt Mörsch die viertbeste Abwehr der Liga. Allerdings hapert es im Angriff, denn die Offensive der Schwarz-Gelben konnte erst 17 Saisontore erzielen. „Für mich ist Mörsch eine unbekannte Mannschaft, da ich noch nie gegen sie gespielt habe. Wir müssen auf uns schauen und gut trainieren, müssen unser Potential ausschöpfen und unsere Leistung abrufen. Wir müssen uns den Witterungsverhältnissen anpassen, das heißt einfachen, schnörkellosen und effektiven Fußball spielen“, so Willibald.

Personell sieht es erneut gut aus, denn bis auf den Langzeitverletzten Marco Aicher hat SCP-Coach Marco Konrad alle Mann an Bord. Die Rückkehr der zuletzt fehlenden Luca Gruler und Esref Su dürfte zusätzliche Kreativität ins Pfullendorfer Offensivspiel bringen.
Für seine Fans bietet der SCP wieder die Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus an. Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro. Abfahrt an der Geberit-Arena ist am Sonntag um 9.15 Uhr. Anmeldungen werden per Mail an bus@sc-pfullendorf.de entgegen genommen.
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren