1D2N0215

SCP will den Auswärts-Bock umstoßen

Letzter Auswärtsdreier in Auggen

Verbandsliga Südbaden, 13. Spieltag: FC Auggen - SC Pfullendorf

Am Sonntag (15 Uhr, Kunstrasenplatz) muss der SC Pfullendorf auswärts beim FC Auggen ran. In fremden Gefilden sind die Rot-Weißen in dieser Spielzeit noch ohne Dreier.


Das letzte Wochenende verlief ganz nach dem Geschmack der Pfullendorfer. Zunächst besiegte der Sportclub im Topspiel den langjährigen Angstgegner Kehler FV mit 3:1, dann patzten auch noch die Tabellennachbarn des SCP, so dass die Sijaric-Elf nach zwölf Spieltagen Rang vier einnimmt und sich lediglich zwei Punkte hinter Tabellenführer FV Lörrach-Brombach wiederfindet. 

Gegen die Höhenluft haben die Linzgauer natürlich nichts einzuwenden. In der Heimpartie gegen Kehl lieferten die Rot-Weißen eine ihre stärksten Saisonleistungen ab. "Ob es die beste Saisonleistung war, weiß ich nicht, wir haben einen sehr guten Gegner geschlagen, weil wir alles gegeben haben. Das ist uns aber auch schon gegen den Offenburger FV gelungen, den ich noch etwas stärker einschätze als Kehl", sagt SCP-Trainer Sijaric im Nachgang der Partie, die den Linzgauern einige wichtige Erkenntnisse lieferte. "Wir haben gegen Kehl sehr guten Fußball gezeigt, so lange es der schwer zu bespielbare Platz zugelassen hat. Kämpferisch und läuferisch waren wir gut unterwegs, so dass der Sieg absolut verdient war." Es war der sechste SCP-Erfolg im sechsten Saisonheimspiel.

Nun geht es für den SC Pfullendorf auswärts weiter. Zunächste gastiert der SCP-Tross in Auggen, sieben Tage später beim FC Denzlingen. Das Problem an der Sache: Auf fremden Terrain sind die Linzgauer in dieser Saison noch sieglos. Das letzte Erfolgeerlebnis in der Fremde gelang im SBFV-Pokal beim FC Bad Dürrheim Anfang August, der letzte Punktspieldreier liegt noch länger zurück. Ende April siegte der Sportclub mit 2:0 in Auggen, beim kommenden Gegner.

Einen heißen Tanz erwarten die Pfullendorfer auch kommenden Sonntag. Das Team aus dem Markgräflerland ist für eine energische, aber durchaus faire Spielweise bekannt. Hinzu kommt, dass die Partie auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Vogesenstraße ausgetragen wird. Der Untergrund dürfe für die Tiefental-Elf zwar keine Probleme bereiten, Sijaric weiß aber: "In Auggen erwartet uns eine sehr unangenehme Aufgabe. Der Gegner ist sehr robust hat aber auch spielerisch einiges zu bieten." Vor allem warnt der SCP-Coach auf FCA-Stürmer Bastian Bischoff, der in jungen Jahren in der Regionalliga unterwegs war. "Das ist ein erfahrener Topmann, den man nicht aus den Augen verlieren darf", warnt Sijaric.

Auf die Auswärtsproblematik angesprochen, bleibt Adnan Sijarc gelassen: ""Wir sind aber gut drauf und wollen den Bock auch auswärts nun umstoßen. Da wir nun zwei mal hintereinander auswärts ranmüssen, sollten wir das auch!" Am besten schon am Sonntag in der Winzerstadt Auggen. Auch der FCA braucht ebenfalls dringend Punkte. Das Team von Trainer Marco Schneider liegt aktuell auf Rang zwölf, nur einen Zähler vor den Abstiegsplätzen.

Personell ist die Situation zur Vorwoche beim SCP unverändert. Eine genau Diagnose gibt es bei Abwehrmann Robin Rauser derweil noch nicht, er wird kommende Woche von einem Kniespezialisten begutachtet.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren