1DM40438

SCP unterliegt beim Tabellenführer

Starke Leistung, keine Punkte

Verbandsliga Südbaden, 23. Spieltag: Freiburger FC - SC Pfullendorf 2:0 (0:0)

Der SC Pfullendorf musste sich am am Samstagnachmittag dem Freiburger FC geschlagen geben. Trotz einer ihrer stärksten Saisonleistungen verlor die Elf von Trainer Marco Konrad beim Tabellenführer mit 0:2.

Personell geschwächt durch kurzfristige Ausfälle, sah sich Pfullendorfs Coach Marco Konrad bereits vor der Partie beim Spitzenreiter zur Improvisation gezwungen. So standen im Aufgebot der Rot-Weißen gleich sieben Akteure der A-Junioren, wo sich gegen den FFC mit Joshua Menger, Felix Waldraff und Stefan Zimmermann gleich drei in der Sportclub-Startelf wiederfanden.

Mit dem von Konrad verordneten defensiven 5-4-1-System tat sich der haushohe Favorit zunächst schwer. Trotz deutlichem Ballbesitz fand die Elf von Trainer Ralf Eckert gegen defensiv eingestellte Gäste zunächst kaum Lücken, versuchte es mit zahlreichen Diagonalbälle, die der SCP-Abwehrverbund aber clever zu verteidigen wusste. Die beste FFC-Chance vergab Mike Enderle, der mit seinem 25 Meter-Freistoß am starken Schlussmann Sebastian Willibald scheiterte (28.).

Auf der Gegenseite wäre auch eine Gästeführung zur Pause im Bereich des Möglichen - und auch gar nicht so unverdient - gewesen: Zunächst traf Luca Gruler nach 22 Minuten das Außennetz, ehe Heiko Behr prima von seinen Teamkollegen freigespielt wurde und Niklas Schindler im Freiburger Tor zu einer Glanzparade zwang (34.). Kurz vor der Pause hatte Alessandro Sautter die Pfullendorfer Führung auf dem Fuß, nach Marenas Flankenball traf der Pfullendorfer freistehend das Spielgerät aber nicht richtig. 

Nach der Pause legten die Hausherren eine Schippe drauf, wirkliche Großchancen des FFC blieben aber aus. So musste für den Führungstreffer der Dreisamtäler ein Standard herhalten: Nach Enderle Freistoßflanke köpfte Felix Dreher aus der Nahdistanz den Ball ins Pfullendorfer Tor (60.).
Der SCP aber versuchte das Blatt zu wenden. Das ständige Zulaufen der Räume aber hatte auf Pfullendorfer Seite deutlich Kraft gekostet. An Offensivoptionen fehlten auf der SCP-Bank an diesem Nachmittag aber gänzlich. So fehlte es der Konrad-Elf auch an der Durchschlagkraft, um die Freiburger Rotjacken noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. So besiegelte FFC-Torjäger Marco Senftleber  (84.) nach einem Konter über Novakovic und Enderle die Auswärtsniederlage achtbar kämpfender Linzgauer.

Stimmen zum  Spiel:
Marco Konrad (Trainer SC Pfullendorf): "Wir wussten was uns hier beim Tabellenführer erwartet, Freiburg ist das Topteam der Liga. Wir konnte die Partie jedoch lange offen gestalten. Ärgerlich ist, dass wir unsere Kontersituation nicht nutzen konnten und das 0:1 dann aus einem Freiburger Standard resultierte. Nach dem Rückstand war das hier dann natürlich schwierig. Aber wie gesagt: Wir müssen uns selbst an die eigene Nase fassen, weil wir unsere Konter nicht genutzt haben."

Ralf Eckert (Trainer Freiburger FC): "Das war ein sehr interessantes Spiel. Wir sind lange gegen eine Wand gelaufen, haben Pfullendorf aber ruhig bespielt. Pfullendorf hat gezeigt, dass sie Niveau haben und es nicht einfach werden würde. Wir haben aber gut gespielt und unser Sieg  ist verdient." 

Freiburger FC: 1 Schindler - 31 Dreher, 6 Garcia Stein, 21 Kevin Senftleber, 27 Amrhein - 4 Sutter (40. 32 Eggert), 19 Gehring - 10 Ulubiev (66. 26 Metzinger), 5 Enderle, 17 Martinelli (59. 11 Novakovic) - 9 Marco Senftleber (85. 18 Daniel)

SC Pfullendorf: 1 Willibald - 33 Waldraff, 34 Zimmermann, 13 Lang (88. 3 Konrad), 15 Marena, 22 Menger (46. 16 Petruv) - 7 Gruler, 8 Fischer, 20 Behr, 37 Sautter (88. 21 König) - 9 Stützle (85. 4 Rauser)

Tore: 1:0 (60.) Dreher, 2:0 (84.) M. Senftleber - SR: Langeneckert (Appenweier) - Z: 180
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren