1DM40579

SCP siegt trotz 65 Minuten Unterzahl

Linzgauer mit Fleißsieg

Verbandsliga Südbaden, 10. Spieltag: SC Pfullendorf - SV Bühlertal 2:1 (1:0)

Der SC Pfullendorf hat am Samstagnachmittag auch seinen fünftes Saisonheimspiel siegreich gestalten können. Den Tabellenelften SV Bühlertal schlugen die Linzgauer knapp mit 2:1. Dabei agierten die Gastgeber gar 65 Minuten in Unterzahl.

Die Hausherren taten sich auf dem nassen Geläuf schwerer als sonst ins Spiel zu finden. Und dennoch gelang der heimstarken Elf von Trainer Sijaric wieder ein perfekter Start, als eine Sautter-Ecke zum 1:0 durch Robin Rauser führte. Der Pfullendorfer Innenverteidiger fand mit seinem Kopfball die entscheidende Lücke im Bühlertäler Abwehrverbund - 1:0 (16.).
Zunächst der Held, wurde Rauser wenig später zur tragischen Figur. Nach einet missglückten Kopfballrückgabe der Pfullendorfer, startete Nico Westermann durch und wurde von Rauser als letztem Mann von den Beinen geholt. Schiedsrichter Tim Walter entschied sofort auf Notbremse und stellte den Abwehrmann des SCP vom Feld (25.). Den anschließenden Freistoß aus 18 Metern setzte Avdimetaj genau in die Mauer.

Nach dem Platzverweis mussten die Linzgauer ihren Spielstil umstellen, agierten fortan kompakter. Das 2:0 auf dem Kopf hatte Marena nach 36 Minuten, der nach einem Eckstoß von Sautter am langen Pfosten zum Abschluss kam, SVB-Goalie Christian Gudera den Ball aber noch glänzend über das Quergebälk lenkte. So blieb es dann auch beim 1:0 zur Pause.


Deutlich mehr erwarteten sich die Zuschauer nach der Pause von der mit einem Mann mehr agierenden Mannschaft des SV Bühlertal. Doch zunächst waren es die in Unterzahl agierenden Gäste, die drei Minuten nach Wiederbeginn für die ersten Durftmarke im zweiten Durchgang sorgten: Nach einem Steilpass von Sautter lief Lukas Stützle frei aus das Gästetor, schoss aber überhastet dann nur den herausstürzenden Gudera an (48.). Quasi aus heiterem Himmel fiel nach einer Stunde der Ausgleich. Nach einer Flanke von Niclas Scharer konnte Nico Westermann völlig unbedrängt einnicken - 1:1.

Eine unübersichtliche Situation führte 18 Minuten vor Schluss zum erneuten Pfullendorfer Führungstreffer, der aufgrund der Spielanteile gar nicht so unverdient war. Nachdem sowohl Peter als auch Fischer mit ihren Versuchen an gegnerischen Abwehrbeinen hängen blieben, landete die Kugel über Umwege bei Amadou Marena, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte. Auch in den Schlussphase blieb die Tiefental-Elf die aktivere Mannschaft und brachte mit jeder Menge Energie und Leidenschaft die Führung ins Ziel.  Ein mehr als verdienter Arbeitssieg.


SC Pfullendorf: 1 Willibald - 20 Behr, 25 Rauser, 5 Fischer, 15 Marena - 23 Caltabiano, 8 Sautter - 7 Gruler (90. +2 Waldraff), 10 Gül (85. 16 Beck) - 18 Peter (90.+2 Kukic), 9 Stützle (73. 22 Menger)


SV Bühlertal: 33 Gudera - 24 N. Scharer (66. 19 Zimmer), 10 S. Keller (81. 15 Mendoua Engon), 4 Schmidt, 22 Schneider (73. 18 Friedmann) - 16 Metzinger, 5 Heller, 17 Simsek (64. 29 L. Scharer), 7 P. Keller - 11 Avdimetaj, 21 Westermann


Tore: 1:0 (16.) Rauser, 1:1 (61.) Westermann, 2:1 (72.) Marena - SR: Walter (Schwanau) - Z: 240 - Bes. Vork.: Rote Karte Rauser (25./SCP/Notbremse)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren