SCP SIEGT HOCHVERDIENT

Der Favorit besiegt Schlusslicht Endingen standesgemäß mit 6:1. Ein Doppelschlag von Zimmermann und Behr drehen in der 55. und 56. Minute das Spiel. Battaglia trifft dreimal.

Eine schwungvolle zweite Halbzeit genügt dem SC Pfullendorf, um das Tabellenschlusslicht SV Endingen standesgemäß mit 6:1 zu distanzieren. Unter 2-G-plus-Bedingungen sahen die 60 handgezählten Getreuen auf dem Kunstrasen eine Begegnung, die im ersten Durchgang für mürrische Stimmung sorgte. Dem SCP fehlte es an Kreativität und Durchschlagskraft, obgleich der Endinger Schlussmann Leon Rump einiges zu tun bekam. So entschärfte er Schüsse von Silvio Battaglia und Heiko Behr, er hatte zudem Glück, dass nach einem abgewehrten Freistoß von Luca Simunovic der nachsetzende Samuel Peter nur den Außenpfosten traf (34. Minute). Praktisch im Gegenzug gelang den aggressiv eingestellten Gästen durch den sich geschickt am Elfmeterpunkt drehenden Florian Ries die überraschende Führung. Drohte dem SCP gar eine Heimblamage nach zwei Jahren? Diese Frage wendete Silvio Battaglia in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit einem tollen Kopfballtreffer ins lange Eck ab, Amadou Marena hatte ihn aufgelegt. „Das war für uns die Initialzündung“, konstatierte der Pfullendorfer Trainer Adnan Sijaric, der bei seiner Pausenpredigt wohl auch die passenden Worte gefunden hatte. Seine Elf legte nun den Schalter um, forcierte das Angriffsspiel. Stefan Zimmermann und Heiko Behr sorgten als gegenseitige Vorlagengeber und Schützen für den Doppelschlag zum 2:1 und 3:1 (55./56.). Das machte die Brust der Linzgauer noch breiter. Den vierten Treffer holte Battaglia per Strafstoß heraus und vollstreckte selbst, und er markierte erneut per Kopf das fünfte Tor (71.). Schließlich machte Behr mit einem satten Knaller das halbe Dutzend voll und krönte somit das kleine gezündete Pfullendorfer Feuerwerk. Aber auch Torsteher Sebastian Willibald war auf dem Posten und hielt mit Glanzparaden gegen Nikolaus Kopp und Johannes Göring seinen Kasten nach der Pause sauber. 

SC Pfullendorf:
Willibald – Neumaier, Zimmermann, Broniszewski (70. Rauser), Marena – Konrad (65. Menger), Simunovic – Waldraff (76. Bekjiri), Behr, Peter – Battaglia. –

Tore: 0:1 (35.) Ries, 1:1 (45.+1) Battaglia, 2:1 (55.) Zimmermann, 3:1 (56.) Behr, 4:1 (63. FE) Battaglia, 5:1 (71.) Batttaglia, 5:1 (80.) Behr

SR: Walter (Ottenheim)

Bericht: Jürgen Witt (Südkurier)
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren