1DM40215

SCP siegt am Ende klar

SV Endingen lässt Großchancen ungenutzt

Verbandsliga Südbaden, 28. Spieltag: SC Pfullendorf - SV Endingen 3:0 (1:0)

Der SC Pfullendorf hat, wie von Trainer Marco Konrad gefordert, eine Reaktion gezeigt: Gegen den SV Endingen gewann der SCP mit 3:0 (1:0). Zwischendurch hatte der Sportclub das Glück auf seiner Seite, als Endingen Topgelegenheiten liegen ließ. Die Konrad-Elf nutzte dagegen ihre Chancen eiskalt.

Nachdem die Anfangsphase recht ereignislos verlief, ging Pfullendorf mit seiner ersten Torchance in Führung: Luca Gruler dribbelte durch das komplette Mittelfeld, wurde nicht wirklich angegriffen und schob den Ball flach ins lange Eck (19.). Vier Minuten später hatte Alessandro Sautter Pech, als sein Freistoß aus spitzem Winkel knapp drüber ging. In Minute 27 hatte Endingen eine dicke Gelegenheit zum Ausgleich, als SCP-Torsteher Willibald überragend gegen Melcher rettete. Dusel hatten die Pfullendorfer sechs Minuten später, als Malencias Kopfball nur an die Latte klatschte.

Nach der Pause erhöhte Endingen seine Bemühungen. Adriano Spoth setzte sich im Laufduell gegen die Pfullendorfer Abwehr durch, scheiterte aber am überragenden Willibald (54.). Drei Minuten später hatte der frisch eingewechselte Akgün eine gute Gelegenheit, jedoch parierte SVE-Keeper Björn Oswald seinen 20-Meter-Kracher mit den Fäusten. In Minute 61 hätten die Gäste den Ausgleich erzielen müssen, als Göring nach einer Osmanovic-Hereingabe aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterbrachte. Die Konrad-Elf verwaltete die Partie clever und entschied sie zehn Minuten vor Ende vorzeitig. Felix Waldraff, kurz zuvor eingewechselt, setzte sich außen durch und flankte scharf auf Mustafa Akgün, der zum 2:0 einschob. Nach einem Foul von Pies an Jonas Keller entschied der starke Schiedsrichter Marc Packert auf Elfmeter. Mustafa Akgün verwandelte sicher zum 3:0.

Marco Konrad, Trainer SCP: „Das war eine sehr solide Leistung und ein kompakter Auftritt meiner Mannschaft. Wir waren kaltschnäuzig und haben die Tore gemacht. Der Sieg ist verdient und wir haben uns belohnt.“

Michael Sommer, Co-Trainer SVE: „Der Sieg ist verdient, da Pfullendorf die Chancen genutzt hat. Wir waren zu dumm und das Glück hat gefehlt. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Chancen da, wir haben sie jedoch wieder nicht genutzt. In der Endphase nahm das Spiel dann seinen Lauf.“

SC Pfullendorf: 1 Willibald – 6 Keller, 13 Lang, 5 Steinhauser, 15 Marena – 8 Fischer (70. 14 König), 37 Sautter – 7 Gruler (77. 33 Waldraff), 20 Behr, 10 Abdulahad (84. 28 Stark) – 9 Stützle (56. 23 Akgün)

SV Endingen: 1 Oswald – 8 Hüglin, 21 Junker, 36 Oueslati, 19 Einecker – 28 Pies, 10 Malenica (84. 20 Pfahler) – 23 Osmanovic (77. 27 Schillinger), 22 Spoth (77. 24 Fischer), 6 Melcher – 18 Göring

Tore: 1:0 (19.) Gruler, 2:0 (80.) Akgün, 3:0 (90.+2/FE) Akgün – SR: Packert (Reutlingen) – Z: 145

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren