1DM40524

SCP reist zum Tabellenführer

Linzgauer beim FFC zu Gast

Verbandsliga Südbaden, 23. Spieltag: Freiburger FC – SC Pfullendorf

Der SCP steht vor einer ganz hohen Hürde: Am Samstagnachmittag (14.30 Uhr, Contempo-Stadion) gastiert die Konrad-Elf beim Tabellenführer Freiburger FC. Der Gastgeber ist Tabellenführer und in seinen vier Spielen nach der Winterpause noch ohne Punktverlust. Um dort nicht unter die Räder zu kommen, bedarf es einer starken Mannschaftsleistung.

Vergangene Woche konnte der SCP endlich die ersten Zähler nach der Winterpause einfahren. Gegen Mitaufsteiger FC Waldkirch gewannen die Rot-Weißen verdient mit 2:0. „Der Sieg war eminent wichtig. Sowohl die Vorbereitung als auch der Start waren anders als erhofft. So langsam finden wir unseren Rhythmus. Durch den Sieg konnten wir unseren Vorsprung auf Waldkirch vergrößern. Das war ein effektiv herausgespielter Sieg“, analysiert Konrad nach dem ersten Punktgewinn nach der Jahreswende.

Der Freiburger FC mit seinem Trainer Ralf Eckert ist momentan ganz vorne in der Verbandsliga Südbaden. Ihr Vorsprung auf den 1. FC Rielasingen-Arlen beträgt momentan zwei Zähler. Um nicht wie in den beiden Vorjahren in der Relegation zu scheitern, wird der FFC alles dafür tun, um in dieser Spielzeit direkt aufzusteigen. In der Offensive verfügen sie mit Marco Senftleber (21 Tore) und Mike Enderle (13 Tore) über zwei Spieler, die ein Spiel im Alleingang entscheiden können. Das Hinspiel der beiden Mannschaften war ein äußerst starkes Spiel, dem im Nachhinein sogar Oberliganiveau attestiert wurde. Die Eckert-Elf konnte das Spiel glücklich mit 1:3 gewinnen, nachdem die Linzgauer reihenweise Möglichkeiten zum Ausgleich liegen ließen. „Sie spielen sehr dominant mit viel Ballbesitz. Diese Mannschaft hat einfach Qualität. Sie ist das Maß aller Dinge. Wir sind krasser Außenseiter. Nichtsdestotrotz wollen wir mit unseren jungen Wilden einen Punkt holen“, lobt Konrad den Gegner.

Konrad sieht seine Mannschaft nicht chancenlos: „Wir müssen an das Spiel gleich herangehen wie letzte Woche. Wir brauchen ein gutes Zweikampfverhalten und eine gute Grundordnung. Wir müssen präsent sein und uns etwas zutrauen. Wir wollen Freiburg das Leben schwer machen.“ Dass eine deutliche Leistungssteigerung zum Waldkirch-Heimspiel von Nöten sein dürften, um im Freiburger Westen zu punkten, dürfte auch SCP-Übungsleiter Konrad bewusst sein.

Verzichten muss Konrad auf Jonas Keller (Muskelfaserriss) und Sandro Caltabiano (OP nach Knorpelschaden). Dazu sind einige Spieler noch angeschlagen. Deshalb wird vermutlich wieder der ein oder andere A-Jugendspieler auflaufen. „Ich will mich nicht beschweren. Wir haben viele junge Spieler und ich vertraue ihnen.“, sagt Konrad vor der Mammutaufgabe im Breisgau.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren