SCP gewinnt gegen Elzach-Yach

Der SCP kann auch sein zweites Heimspiel der laufenden Saison gewinnen und klettert wieder auf Rang 1.

Der SC Pfullendorf hat sich dank seiner indivíduellen Stärken mit einem absolut verdienten 4:1-Sieg gegen den wackeren Aufsteiger aus Elzach durchgesetzt. „Der Sieg geht in Ordnung, mit dem Spiel können wir aber nicht zufrieden sein“, hielt sich Trainer Adnan Sijaric mit seiner kritischen Analyse zurück. Der SCP setzte von Anbeginn auf forsches Angriffspressing und hatte damit frühzeitigen Erfolg. Die Vorlage des dribblestarken Neuzugangs Andres Hermanutz auf der rechten Flanke brauchte Süleyman Karacan nur noch über die Linie zu drücken (7. Minute). Samuel Peter hatte nach 32 Minuten den zweiten Treffer auf dem Fuß, der Gästekeeper war bereits ausgespielt, doch ein Elzacher Abwehrbein verhinderte den Einschlag. Besser machte es Joshua Menger, der drei Gegenspieler wie Slalomstangen umkurvte und seine klasse Einzelaktion mit einem Schuss ins lange Eck abschloss. Gleichwohl erlaubt sich die umformierte Deckung der Pfullendorfer einige grobe Fahrlässigkeiten, profitierte der Gegner von leichten Ballverlusten im Pfullendorfer Mittelfeld. So hätte Jonas Schmieder nach 26 Minuten ausgleichen können, brachte das Leder aber nicht im leeren Tor unter. Dafür brachte er in der 38. Minute einen Kopfball zum 2:1 unter. Niemand hatte sich für den Torschützen und seinen Flankengeber Niklas Wiese zuständig gefühlt. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte dann der sich energisch über links durchtankende Luca Gruler mit einem platzierten Schuss auf 3:1 (51.). Doch abermals stockte den heimischen Fans der Atem: Schmieder hatte das 2:3 auf dem Schlappen, doch Sebastian Willibald fischte ihm das Leder weg (54.). Balsam für Linzgauer Nerven war erst der vierte Treffer, des unermüdlich rackernden Samuel Peter, der zwei Gegenspieler vernaschte. Sein Ball trudelte trotz Rettungsversuche über die Torlinie (57.). Daraufhin waren die Elzacher kräftemäßig am Ende, die Pfullendorfer Offensivkräfte versäumten es jedoch, ihre Dominanz in eine höhere Führung umzumünzen. Der Elzacher Trainer Marco Dufner hat den verdienten Sieg bestätigt. „Wir haben anfangs uns schwer getan, haben uns dann immer besser hineingefunden. Uns fehlte das Spielglück, um zweimal den Ausgleich zu machen. Nach dem vierten Tor war der Ofen aus!“

Tore: 1:0 (7.) Karacan, 2:0 (35.) Menger, 2;1 (38.) Schmieder, 3:1 (51.) Gruler, 4:1 (57.) Peter.

SR: Bugglin (Binzen)

Z: 400

SC Pfullendorf: Wilibald, Strich, Neumaier, Bruniszewski, Waldraff (46. Marena), Gruler (79. Melunovic), Behr, Peter, Karacan – Menger (63. Notz), Hermanutz (46. Bun Ceesay).

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren