1DM40607

SCP gewinnt auch Heimspiel Nummer vier

Früher Doppelschlag durch Marena

Verbandsliga Südbaden, 8. Spieltag: SC Pfullendorf - 1. SV Mörsch 4:0 (2:0)

Der SC Pfullendorf hat am Sonntag auch sein viertes Heimspiel der Saison gewonnen. Den 1. SV Mörsch besiegte die Sijaric-Elf mit 4:0 (2:0).


Wie schon im letzten Heimspiel erlebte der SC Pfullendorf einen Blitzstart. Und wie schon in der letzten Heimpartie gegen den SV Weil gingen die Hausherren nach nur zwei Minuten in Führung. Diesmal war es Güls Eckstoß, den Sandro Caltabiano am ersten Pfosten verlängerte und Amadou Marena, der aus kurzer Distanz einnickte. Quasi im Gegenzug bot sich dem 1. SV Mörsch jedoch die Ausgleichsmöglichkeit: Nach einem Diagonalball kam Jonas Mohr aus halbrechter Position unbedrängt zum Abschluss, stellte SCP-Torhüter Sebastian Willibald aber vor keine größeren Probleme (5.). Der SCP aber zeigte sich am Sonntagnachmittag zu Beginn eiskalt vor dem Tor. Auch beim zweiten Versuch zappelte der Ball hinter SVM-Goalie Tobias Quentel sogleich im Netz, nachdem Joshua Menger sich bis zur Grundlinie durchtankte, der aufgerückte Amadou Marena aus sieben Mieter nur einschieben musste - 2:0 nach 13 Minuten.

Anschließend nahm der Gastgeber etwas Tempo aus der Partie. Das Spielgeschehen spielte sich nun hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab. Bis fünf Zeigerumdrehungen vor der Pause, als Gül flankte und Samuel Peter Mörschs Torhüter beinahe ein drittes Mal überwinden konnte (40.). Kurz darauf wurden aber auch die Gäste gefährlich, Tijeras Martinez bediente Mohr, der erneut verzog und den Ball über das Quergebälk schlenzte (42.).


Fünf Minuten nach der Pause hätte der SCP vorzeitig alles klar machen können, Joshua Menger setzte aus kurzer Distanz den Ball aber am Ziel vorbei. Nach einer Stunde war es dann Faruk Gül, der Schlussmann Quentel auf die Probe stellte, der Mörscher konnte den Flatterschuss des Pfullendorfers jedoch per Faustabwehr zur Ecke klären. Den Deckel endgültig auf den SCP-Sieg machte dann Heiko Behr drauf, der aus drei Metern abstaubte, nachdem Quentel den Drehschuss des eingewechselten Lukas Stützle auf dem nassen Geläuf flutschen ließ - 3:0 (77.). Kurz drauf beinahe das 4:0, Quentel konnte per Fußabwehr gegen Menger gerade noch retten. Aber auch Mösch hielt weiter und ergiebig dagegen, Tijeras Martinez setzte das Leder aus der Nahdistanz aber über das Pfullendorfer Gehäuse (82.). Im Gegenzug klärte Mörschs Luis Heitz Waldraffs Schuss noch aus der Linie (83.). Die Elf von Gästetrainer Patrick Anstett setzte jedoch bis in die Schlussminuten Nadelstiche. SCP-Goalie Willibald musste sich gegen Tijeras Martinez fünf Minuten vor Schluss ganz lang machen, um den Ball zur Ecke zu klären. Aber das Glück war an diesem Tag auf einfach auf Pfullendorfer Seite. In der Nachspielzeit besorgte Joker Rodrigo Silva Fernandes den 4:0-Endstand.

SC Pfullendorf: 1 Willibald - 20 Behr, 25 Rauser, 5 Fischer, 15 Marena - 16 Beck, 23 Caltabiano - 7 Gruler (78. 2 Waldraff), 22 Menger (84. 17 Silva Fernandes), 10 Gül (87. 14 Kukic) - 18 Peter (71. 9 Stützle)

1. SV Mörsch: 21 Quentel - 11 Lopez Fernandez (63. 27 Franjic), 30 Preine, 13 Baumann, 8 Pflugfelder - 7 Mohr (72. 42 Fitterer), 16 Würz (65. 14 Heitz), 23 Strolz, 18 Kerling - 9 Jasin (46. 32 Melzer), 25 Tijeras Martinez


Tore: 1:0 (2.) Marena, 2:0 (13.) Marena, 3:0 (77.) Behr, 4:0 (90.+1) Silva Fernandes - SR: Kaiser (Erlenmoos) - Z: 170

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren