1DM40390

SBFV-Pokal: SCP gewinnt in Bad Dürrheim

4:1-Erfolg in der Salinenstadt

SBFV-Pokal, 1. Runde: FC Bad Dürrheim – SC Pfullendorf 1:4 (0:2)

Dank einer passablen Vorstellung ist der SC Pfullendorf am Samstagabend in die zweite Runde des südbadischen Verbandspokal eingezogen. Beim letztjährigen Landesligadritten FC Bad Dürrheim gewann das Team von Trainer Adnan Sijaric mit 4:1.

Die ersten Minuten der Begegnung verliefen sehr zerfahren. Der SC Pfullendorf wollte das Spielgeschehen an sich reißen, die Hausherren aber störten forsch. Nach einer Viertelstunde bekam der Verbandsligist die Partie besser in den Griff und erarbeitete sich bis zur Pause einen Ballbesitzanteil von gut 80 Prozent. Die logische Folge der Pfullendorfer Dominanz waren die beiden Treffer vor der Pause, als zunächst Samuel Fischer mit einem Diagonalball Neuzugang Stefan Gavranovic steil schickte, der Moritz Karacher ausschaute und den Ball ins lange Eck jagte - 0:1 (17.). Völlig geschockt vertändelten die Gastgeber direkt nach Wiederanpfiff die Kugel, Luca Gruler wurde von der Bad Dürrheimer Hintermannschaft zu viel Freiraum gewährt, so dass der Pfullendorfer mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze nur Sekunden später auf 0:2 erhöhte. Angesichts der Pfullendorfer Überlegenheit hätte die Sijaric-Elf noch vor der Pause den dritten Treffer nachlegen müssen, die beste Chance vereitelte Torhüter Moritz Karcher aber nach 25 Minuten mit einem Blitzreflex gegen SCP-Angreifer Stützle.

Völlig auf dem falschen Fuß wurden die Linzgauer nach dem Seitenwechsel erwischt: Sime Fantov tankte sich auf dem linken Flügel durch und legte von der Grundlinie zurück, so dass Enrico Vitacca leichtes Spiel hatte und aus acht Metern auf 1:2 verkürzte (47.). Der SCP hätte beinahe die richtige Antwort darauf parat gehabt, wieder klärte der Bad Dürrheimer Schlussmann großartig gegen Lukas Stützle (48.). So witterten die Baaremer kurzzeitig Morgenluft und drängten nun vermehrt in Richtung Pfullendorfer Tor. Aber die Gäste brachten auf dem Kunstrasen immer wieder ihre Qualitäten auf den Platz, so dass Luca Gruler mit einem 13-Meter-Knaller aus halblinker Position auf 1:3 erhöhte (66.). Endgültig den Deckel drauf machte dann Heiko Behr, der nach einer feinen Kombination Peters Zuspiel zum 1:4 verwertete. Pfullendorf hätte die Führung noch deutlicher ausbauen können, Gruler (75./85.) und Behr (89.) aber blieben glücklos. 

Nichtdestotrotz zieht SC Pfullendorf mit wenig Mühe in die nächste Pokalrunde ein, wo höchstwahrscheinlich Titelverteidiger FC 08 Villingen wartet. Der Spieltermin ist noch unklar, da die Nullachter am 28. August, dem Rahmentermin für die zweite Pokalrunde, ein Nachholspiel in der Oberliga bestreiten. Vorausgesetzt natürlich Villingen gewinnt die erste Pokalrunde bei Schwarzwald-Bezirksligist Hochemmingen.

FC Bad Dürrheim: 30 Karcher - 28 Aschenbrenner, 5 Lenti, 6 Schwer, 3 Campisciano - 21 Vittaca (88. 19 Ank), 4 Buccelli, 25 Fantov, 8 Geiger (88. 14 Karademir) - 18 Yildiz (70. 36 Bruch), 22 Cil (41. 7 Fischerkeller)

SC Pfullendorf: 1 Willibald - 20 Behr, 4 Zimmermann, 5 Fischer, 15 Marena - 23 Caltabiano (64. 2 Waldraff) - 7 Gruler, 6 Gavranovic (70. 6 Keller), 8 Sautter, 10 Gül (56. 22 Menger) - 9 Stützle (56. 18 Peter)

Tore: 0:1 (17.) Gavranovic, 0:2 (18.) Gruler, 1:2 (47.) Vitacca, 1:3 (66.) Gruler, 1:4 (69.) Behr - SR: Mera-Linz (Schopfheim) - Z: 50

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren