1DM40413

Rückrundenstart gegen Donaueschingen

Schwarzwald-Bodensee-Derby im Tiefental

Verbandsliga Südbaden, 16. Spieltag: SC Pfullendorf - DJK Donaueschingen

Rückrundenstart in der Verbandsliga: Zum letzten Heimspiel im Kalenderjahr empfängt der SC Pfullendorf am Samstag (15 Uhr) die DJK Donaueschingen. Gespielt wird aller Voraussicht nach auf dem neuen Kunstrasenplatz im Tiefental.

Auf Rang fünf haben die Linzgauer am Wochenende die Hinrunde in der Verbandsliga Südbaden beendet. Auch wenn der Rückstand auf Spitzenreiter Offenburger FV mittlerweile auf acht Zähler angewachsen ist, wollen sich die Rot-Weißen in der zweiten Saisonhälfte tabellarisch weiter verbessern. Hierfür ist beim Tiefental-Cub in der Rückrunde deutlich mehr Konstanz vonnöten, gerade an der Auswärtsschwäche muss die Sijaric-Elf dringend arbeiten.

Zum Start in die Rückserie erwartet der Sportclub am Samstagnachmittag den abstiegsbedrohten DJK Donaueschingen. Schwarzwald-Bodensee-Derbys sind im südbadischen Oberhaus mittlerweile eine echte Rarität geworden. In der vergangenen Saison mischte kein einziges Team aus dem Bezirk Schwarzwald in der Verbandsliga Südbaden mit. Erstmals den Aufstieg in diese hat im Sommer die DJK Donaueschingen geschafft. Die Elf von Tim Heine setzte ich in der Landesliga 3 als Staffelsieger vor dem FC 08 Villingen II durch. Aktuell belegen die Baaremer den vorletzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf das rettende Ufer belegt aktuell vier Zähler. Die letzten drei Punktspiele haben die Grün-Weißen punktlos mit einem Torverhältnis von 0:11 beendet. Zudem ist für DJK-Torjäger Stephan Ohnmacht verletzungsbedingt die Vorrunde beendet. Beste Vorzeichen für den SCP? Der kam im Hinspiel im Allmendshofer Sportpark nicht über ein 1:1 hinaus.

Mit dem selben Resultat trennte sich die Sijaric-Elf vergangenen Samstag vom Tabellenzweiten FV Lörrach-Brombach. "Wir haben wieder ein gutes Spiel gemacht. Man hat aber auch gesehen, dass Lörrach-Brombach nicht zu unrecht oben in der Tabelle steht", lautet Sijarics Einschätzung nach dem ersten nicht gewonnenen Heimspiel in dieser Spielzeit. "Wir konnten sie aber speziell in der zweiten Halbzeit richtig kontrollieren und das Spiel dominieren,  allerdings hatte uns der Lucky Punch gefehlt. Trotzdem waren wir mit dem Punkt zufrieden."

Mit der DJK Donaueschingen erwartet der Pfullendorfer Chefcoach keine einfache Aufgabe. "Sie kommen immer nur schwer zu Punkten, bekommen aber eigentlich immer sehr gute Kritiken. Dass sie gefährlich sind, haben sie uns schon wissen lassen beim 1:1 in der Vorrunde", sagt Sijaric, der mit seiner Truppe das letzte Verbandsligaheimspiel 2019 unbedingt gewinnen will.

Personell bleibt die Situation zur Vorwoche unverändert. "Etwas schwierig, aber die Jungs beißen auf die Zähne", gibt sich SCP-Coach Sijaric gewohnt kämpferisch. Der Spielbeginn wurde eine halbe Stunde nach hinten verlegt, um sich auf dem hochfrequentierten Kunstrasen optimal vorzubereiten.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren