Mösle-Poußet wird Jugendkoordinator

SCPmedia sprach mit Manfred Mösle-Poußet vor seinem Amtantritt als Jugendkoordinator (U7-U13).

Wie würdest du dich in wenigen Worten beschreiben?

Ich bin ein strukturierter und zielorientierter Mensch. Eigenschaften wie: Konsequenz, Ehrgeizigkeit und Sozialverantwortlichkeit treffen ebenfalls auf mich zu. Außerdem bin ich Familienmensch durch und durch.


Ab der Saison 2020/21, die am 01.07. offiziell startet, wirst du als Koordinator im Juniorenbereich (U7-U13) beim SCP tätig sein. Was reizt dich an dieser Aufgabe?

Ich möchte im Hintergrund die idealen Bedingungen für die Trainerteams und Betreuer schaffen. Das Ziel ist die Jungs stetig weiterzubringen und zu entwickeln. Die Kinder im Alter von 7-13 Jahren befinden sich in ihrer höchsten Entwicklungsphase. Wir möchten neben den sportlichen und motorischen Fähigkeiten auch das Sozialverhalten positiv mitgestalten. Mir persönlich ist es eine Freude und ein Anliegen zugleich den Rahmen für dies alles zu schaffen.


Wie muss man sich deine Tätigkeit vorstellen?

In erster Linie bin ich Ansprechpartner für die Eltern und Trainer der Kinder. Organisatorisch gestalte ich die Planung regelmäßiger Elternabende mit. Interne Trainerfortbildungen sollen auch in Zukunft einen wichtigen Austausch zwischen den verschiedenen Altersklassen herstellen, und uns gemeinsam verbessern. Außerdem werde ich viel mit Dokumentationen arbeiten. Das Erstellen einer internen „Spielerdatenbank“ und die Ausweitung des „Scoutingfeeds“ werden mich hauptsächlich beschäftigen.  


Die Jugend ist das Fundament vieler Vereine. Der SCP konnte in der jüngeren Vergangenheit stetig Talente in die Spielerkader der 1. Mannschaft und U21 einbinden. Wie wichtig ist es auf die eigenen Talente zu setzen?

Es ist sehr wichtig unseren Talenten eine Perspektive beim SC Pfullendorf aufzuzeigen. Unser aller Anspruch ist es den qualitativ höchstmöglichen Fußball mit eigenen Talenten auf die Beine zu stellen. In der jüngeren Vergangenheit haben Personen wie Marco Konrad, Ralf Hermanutz oder Josef Hatzing einen großen Teil dazu beigetragen das die Jugendarbeit des SCP heute immer noch eine der Besten in unserer Region ist. Wir müssen aber stetig versuchen uns weiterzuentwickeln und dürfen nicht stehen bleiben. Ich bin der festen Überzeugung das in Zukunft noch viel mehr möglich sein kann.

 

„Zusammen wachsen“ ist mehr als ein Slogan, wie wichtig ist Gemeinschaft und gemeinsame Zusammenarbeit?

„Einer für alle, alle für einen.“ - Das ist meine Überzeugung. Die Gemeinschaft und Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ist einer der wichtigsten Punkte im Vereinsleben. Jeder der mit dem SCP in Verbindung steht ist ein Teil von uns. Nur in einem guten sozialen Umfeld schaffen wir es sportliche Höchstleistungen abzurufen. Ich sehe den SCP da auf einem guten Weg. Die Trainer und Verantwortlichen leben Normen und Werte wie „Teamspirit“ oder „Gemeinschaft“ vor. 


Wir wünschen Dir einen guten Start in deiner neuen Position beim SCP, Manfred!

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren