1DM40112

Konrad malt sich in Waldkirch etwas aus

Linzgauer zu Gast beim Mitaufsteiger

Verbandsliga Südbaden, 7. Spieltag: FC Waldkirch - SC Pfullendorf

Am Samstagnachmittag (15 Uhr, Elztalstadion) gastiert der SC Pfullendorf bei Mitaufsteiger FC Waldkirch. Nach der Last Minute-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Offenburg, will die Elf von Trainer Marco Konrad im Breisgau weitere Zähler in Richtung Klassenerhalt sammeln.

Es hat nicht sollen sein gegen den Spitzenreiter Offenburger FV. Vorne drängten die Linzgauer in Überzahl auf Teufel komm raus auf den Siegtreffer, hinten kassierte die Rot-Weißen in der Nachspielzeit noch das bittere 1:2. Am Ende stand der SC Pfullendorf gänzlich mit leeren Händen da. "Meine Spieler waren sehr selbstkritisch bezüglich des späten Gegentores. Trotzdem war die Stimmung im Training gut und sie haben richtig Gas gegeben", ist SCP-Trainer Marco Konrad trotz der vermeidbaren Niederlage nachwievor guter Dinge.

In Waldkirch erwartet Konrad "einen unbequemen Gegner, der tief stehen und auf Konter lauern wird." Die Gastgeber konnten in den ersten sechs Partien sechs Zähler einfahren, liegen derzeit noch auf Rang 11 - allerdings auch nur zwei Punkte vor der Abstiegszone. Den einzigen Saisonsieg fuhr die Elf von Trainer Daniel Kreisl gegen den bislang enttäuschenden SC Lahr ein, gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen glückte den Elztälern immerhin noch ein Remis. Obacht geben muss der SCP vor allem auf Sandro Rautenberg, der bereits viermal traf. Der Rückkehrer vom SC March muss in die Bresche springen, da sich Vorjahres-Landesligatorschützenkönig Josef Tohmaz (26 Treffer) nach dem Aufstieg zum VfR Hausen verabschiedete. Auch Anes Vrazalica (nach Denzlingen) folgte den Abwerbeversuchen eines Nachbarn. 

"Wir wollen so wie in den vergangenen Spielen, kontrolliert organisiert und aktiv auftreten. Dazu müssen wir effektiver werden, denn wir haben Anbetracht unseres Auftretens zu wenige Punkte auf unseren Habenkonto", sagt SCP-Trainer Marco Konrad, der vor dem Duell beider Aufsteiger zuversichtlich wirkt und wie schon vor zwei Wochen beim 3:0 in Denzlingen auf einen Auswärtserfolg aus ist. Punkte würde dem Sportclub beileibe gut zu Gesicht stehen, kommende Woche kommt der Freiburger FC ins Tiefental.

Bis auf den Langzeitverletzten Jonas Lang, der am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, hat Konrad alle Mann an Bord. Vor allem die Rückkehr von Defensivhaudegen Sandro Caltabiano dürfte den Linzgauern weitere Stabilität verleihen. Und vorne soll der zuletzt privat verhinderte Daniel Abdulahad wieder wirbeln.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren