Fünfter Pfullendorfer Sieg im fünften Heimspiel

Fußballverbandsligist schlägt harmlosen FC Waldkirch mit 3:1 und verteidigt Tabellenführung. Peter sieht die Rote Karte nach einer groben Tätlichkeit.

Der SC Pfullendorf behauptete mit einem insgesamt ungefährdeten 3:1-Erfolg über den FC Waldkirch seine Tabellenführung in der Verbandsliga. SCP-Trainer Adnan Sijaric sprach von einer „blitzsauberen ersten Halbzeit“, in der sich seine Elf in einer starken Kompaktheit präsentierte. In schon gewohnter Manier legten die Linzgauer mit einer furiosen Offensive los. Bartosz Broniszewski ließ nach sieben Minuten mit einem Pfostenknaller erstmals aufhorchen. Kurz darauf münzte Amadou Marena einen von Joshua Menger getretenen Freistoß an der linken Strafraumkante um. Er köpfte den Ball zur 1:0- Führung unhaltbar in den Winkel (11. Minute). Nach 28 Minuten klingelte es zum zweiten Mal im Waldkircher Kasten: Alessandro Sautter chipte einen Freistoß auf den Kopf von Silvio Battaglia, der souverän vollendete. Der dritte Treffer resultierte aus einer Eckballeingabe von Sautter, die von Broniszewski weitergeleitet durch Marena vollendet wurde. Zudem „klopfte“ Süleyman Karacan noch ein weiteres Mal an den
Pfosten (45.). Einziger Wermutstropfen gegen die bis dahin im Angriff absolut harmlosen Waldkircher war die Rote Karte für Samuel Peter kurz vor dem Halbzeitpfiff: Nach eigener Schilderung mehrfach unsportlich drangsaliert, brannten ihm gegen Abdou Jagne die Sicherungen durch. Er ließ sich zu einer groben Tätlichkeit hinreißen und
wurde zurecht des Feldes verwiesen. Auch im zweiten Durchgang behielt der SC Pfullendorf trotz Unterzahl seinen Vorwärtsgang bei. Gästekeeper Lukas Lindl musste dabei einen Schuss von Battaglia zur Ecke abwehren (56.) und wurde von ihm bei einem weiteren Freistoß geprüft (74.). Gleichwohl fühlten sich die Gäste ermutigt, nunmehr eigene Akzente im Spiel nach vorn zu setzen. Erfolg brachte ihnen ein Freistoß von Sandro Rautenberg ein, dessen abgewehrter Ball kam zum eingewechselten Simon Kälble, der nach 64. Minuten zum 1:3 einlochte. Mehr vermochten die Gäste aber nicht auszurichten. Gästecoach Jan Ernst räumte die Niederlage unumwunden ein. „Das wirft uns nicht um, die ersten drei Tore habe ich so noch nicht erlebt. Alles Standards nach dem gleichen Muster. Das hat uns extrem bitter erwischt. Danach haben wir wenigstens etwas Kampfgeist entwickelt.“

SC Pfullendorf: Willibald – Karacan, Zimmermann, Waldraff (68. Beck), Marena – Behr, Sautter (88. Rauser), Bronisewski, Menger (55. Gruler) – Battaglia (82. Ceesay), Peter
SR: Leisinger (Olten, Schweiz)
Z: 320
Bes. Vork.: Rot für Peter (45., Tätlichkeit)
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren