F-Team kann doch noch auswärts gewinnen

F-Team kann doch noch auswärts gewinnen

Landesliga Südbaden, 7. Spieltag FV Tennenbronn - SC Pfullendorf F-Team 0:3 (0:1)

Pfullendorfer F-Team siegt souverän bei Aufsteiger FV Tennenbronn.



von Stefan Lösch




Also doch, das Pfullendorfer F-Team kann doch noch auswärts gewinnen. Als die Pfullendorfer auf ihreR Anreise in den tiefsten Schwarzwald das Örtchen Königsfeld links liegen ließen, kamen bei F-Team-Coach Patrick Hagg schon ein mulmiges Gefühl hoch. Königsfeld? Mitte Mai ließ die Hagg-Elf hier unter kuhweideähnlichen Platzverhältnissen und einer unterirdischen Vorstellung mit einem Ball ohne Luft, die letzten entscheidenden Auswärtspunkte im Aufstiegskampf liegen. Eine schwache Auswärtsvorstellung von so vielen, die am Ende die SCP-Fohlen den Relegationsplatz kostete.


In Tennenbronn, gut 15 Kilometer vom „Platz des Schreckens“ entfernt, fanden die Linzgauer einen nagelneuen Kunstrasenplatz vor. Da trübte auch die Sanitärcontainer die Stimmung nicht wirklich, die als Ersatz für das wassergeschädigte Vereinsheim des FV Tennenbronn als Umkleide und Dusche dienten.



Dem Spiel selbst, drückten die Pfullendorfer früh ihren Stempel auf. Bereits nach zwölf Minuten setzte Süleyman Yildiz den auf dem rechten Flügel völlig blanken Christian Jeske in Szene, der mit einem platzierten Flachschuss früh die Weichen des ersten Auswärtssieges der SCP-Fohlen stellte. Vier Minuten später versuchten es dann Timo Werne mit einem Distanzknaller, den Schlussmann Andreas Günter jedoch nur nach vorne abklatschen lassen konnte (16.). Wenige später war es der schnelle Patric Scherer, der mustergültig von Patrick Arndt bedient, aus sieben Metern nur den Keeper anschoss. Den Nachschuss setzte Werne anschließend nur an den Pfosten (17.). Zwei Minuten später zirkelte Jeske ein Freistoss aus 18 Metern nur an den Querbalken (19.). Irgendwie schlich sich dann zwanzig Minuten vor der Pause der Schlendrian ein. Ungenauigkeiten häuften sich, viele Fehlpässe, fehlende Konzentration. Daraus konnte der Aufsteiger aus dem Schwarzwald nicht wirklich Kapital schlagen. Durch diverse Nachlässigkeiten brachten die Linzgauer ihr Gehäuse immer wieder selbst ansatzweise in Gefahr. Einzig ein Freistoss von Philip Hermes, der sein Ziel um Zentimeter verfehlte, konnte als echte Torchance für die Bernacktäler verzeichnet werden (33.).



Nach dem Seitenwechsel legte die Hagg-Elf dann einen Gang zu und zeigte den Hausherren ihre Grenzen auf. Mit einem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Linzgauer früh alles klar. Zunächst war es Timo Werne, der zwanzig Meter quer durch die gegnerische Hälfte dribbeln durfte, mit Süleyman Yildiz Doppelpass spielte und dem Torhüter mit einem satten Linksschuss keine Chance ließ (51.). Vier Minuten später war es dann Christian Jeske, Dreh- und Angelpunkt im Pfullendorfer Spiel, der mit einer scharfen Diagonalflanke Frank Stark bediente und der in Manier eines Torjägers die Kugel am Goalie hinweg ins Tor spitzelte (55.). Kurz darauf hätte Haseef Haneef noch einen drauf setzten können, doch der verfehlte nach feinem Solo das Tor nur um Zentimeter (57.). Die Partie war entschieden. Auch wenn das Spiel für den Gastgeber längst gelaufen war, bäumte sich dieser noch nochmals auf, um wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch die Versuche von Oliver Hilser (68.) und Broghammer (84.) brachten SCP-Torsteher Thomas Löffler nie wirklich in Bedrängnis. Auf der Gegenseite hätte Frank Stark mit einem Lupfer (71.), den der Keeper allerdings ahnte und Süleyman Yildiz mit einem Freistoss von der Strafraumgrenze, der sein Ziel knapp verfehlte (86.), die Pfullendorfer Führung weiter in die Höhe schrauben können. Da aber auch Tennensbronns Benjamin Moosmann es fertig brachte, in der Schlussphase das Leder weit über das leere Tor befördern, blieb es beim 3:0-Endstand für die Regionalliga-Reserve.



Mit dem frisch getankten Selbstvertrauen kann sich nun zeigen, ob die SCP-Fohlen auch am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim Heimspiel auch dem ungeschlagenen Spitzenreiter FC Radolfzell (7 Spiele, 7 Siege) gewachsen sind.



FV Tennenbronn: 21 A. Günter - 2 R. Haas, 3 Fleig, 4 B. Hermes (46. 12 Dold/ 81. 13 M. Moosmann), 5 P. Hermes, 6 Broghammer, 7 Hilser, 8. S. Günter (69. 15 J. Günter), 9 P. Haas, 10 O. Hilser, 11. B. Moosmann


SC Pfullendorf: 1 Löffler - 2 Werne, 4 Sautter, 5 Aicher, 3 Vogler - 6 Auer (46. 13 Knippschild), 8 Arndt - 7 Süleyman Yildiz, 10 Jeske, 11 Scherer (46. 15 Haneef) - 9 F. Stark (72. 14 Voll)


Tore:
0:1 Christian Jeske (12.)
0:2 Timo Werne (51.)
0:3 Frank Stark (55.)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Khalid Sajid (Lauchringen)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren