F-Team: Auf Kunstrasen zum Erfolg

F-Team: Auf Kunstrasen zum Erfolg

Landesliga Südbaden, 7. Spieltag FV Tennenbronn - SC Pfullendorf F-Team

Am Sonntag (15 Uhr, Sportplatz Tennenbronn) ist das Pfullendorfer F-Team beim FV Tennenbronn zu Gast.


von Stefan Lösch



Tennenbronn? Wo liegt das doch gleich? Tennenbronn ist ein Stadtteil von Schramberg und liegt im Landkreis Rottweil. 2006 gab die Gemeinde Tennenbronn ihre Selbstständigkeit auf und gehört seit dem der Stadt Schramberg an.


Sportlich sieht es beim FV Tennenbronn gar nicht so schlecht aus. Nachdem die Schwarzwälder in der letzten vier Jahren in den Relegationsspielen jeweils knapp scheiterten, gelang im Juni unter dem ehemaligen Trainer Georg Schandelmeier (letzte Woche noch Coach der DJK Donaueschingen beim 5:2 Heimsieg der SCP-Fohlen) gegen den FC Rot-Weiß Salem der viel umjubelte Aufstieg in die Landesliga. Unter dem neuen Trainer Günter Bernd lautet das Saisonziel Klassenerhalt. Aktuell trennen die Pfullendorfer (Platz 6, 9 Pkt.) und den FV Tennenbronn (Platz 12, 6 Pkt.) nur drei Punkte. Drei Punkte Vorsprung sind es für die Bernacktaler allerdings auch nur auf Tabellenschlusslicht DJK Donaueschingen, die somit möglichst auch eine Niederlage am Sonntag vermeiden wollen. Mit drei Remis sind die Tennenbronner bisher die "Remis-Könige" der Liga und mussten sich bisher nur zweimal geschlagen geben (zum Vergleich das F-Team verlor schon dreimal). Am letzten Sonntag kassierte die Bernd-Elf bei Mitaufsteiger SC Konstanz-Wollmatingen erst in der 90. Spielminute den 2:2-Ausgleichstreffer.


Den Verantwortlichen des FVT zerbicht derzeit aber etwas ganz anderes Kopfzerbrechen. Wegen eines massiven Wasserschadens ist das Sportheim und die Vereinsgaststätte derzeit nicht nutzbar und gleicht daher eher einer Baustelle. Aktuell wird noch der Befund der Versicherung aufgewartet. Somit müssen bis Ende der Vorrunde beide Mannschaften die angemieteten Sanitärcontainer als Dusch- und Umkleidemöglichkeit nutzen. Bei diesen Umständen könnte es der einen oder anderen Gastmannschaft schon eiskalt ein Schauer den Rücken hinunter laufen. Zumindest über eine grüne Weide, wie sie die Pfullendorfer in einigen Gastspielen zuvor in der Landesliga antrafen, muss sich die Hagg-Elf diesmal keinen Sorgen machen. Auf dem erst 2009 errichten Kunstrasenplatz dürften die SCP-Fohlen ihr gepflegtes Kurzpassspiel aufziehen können.


Ob es dann aber auch zu ansehnlichen Kombinationen kommt, liegt an den Linzgauern selbst. Mit Ausnahme der beiden Heimsiege gegen Villingen II (2:1) und Dettingen-Dingelsdorf (7:1) war der bisherige Saisonverlauf der Regionalliga-Reserve wenig berauschend. Auch der klare 5:2-Sieg am letzten Sonntag gegen die DJK Donaueschingen, war mehr eher dem lustlosen Gegner geschuldet, als einer glänzend aufgelegten Pfullendorfer Mannschaft. Auswärts ist die Hagg-Elf noch punktlos.

Zu allem Übel muss F-Team Coach Patrick Hagg in Zukunft auch noch auf Mittelfeldspieler Fabian Keßler verzichten, der in Spanien studieren wird. Desweiteren fehlen Thomas Arnold (Schambeinentzündung) sowie der beruflich verhinderte Marcel Kaufmann. Hinter den Einsätzen von Alessandro Pofelski (Rückenprobleme) und Faruk Erdem (Trainingsrückstand nach Weisheitszahn-OP) steht zumindest noch ein Fragezeichen. Süleyman Yildiz ist noch angeschlagen.


Schiedsichter: Khalid Sajid (Lauchringen)

Assistenten: Kilian-Rudi Vetter, Gregor Huber


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren