C1-Junioren 2018/19 - Verbandsliga

C-Junioren gewinnen Pokalkracher gegen Radolfzell

SBFV-Pokal, 2.Runde: SC Pfullendorf-FC Radolfzell 5:3 (2:3)

Die C-Junioren des SC Pfullendorf konnten am Dienstagabend den Oberligisten FC Radolfzell aus dem SBFV-Pokal werfen. Im Flutlichtkracher vor packender Kulisse in der Geberit-Arena bezwang die Mannschaft von Trainer Roman Kiertucki die Gäste verdient mit 5:3 (2:3).

In der Anfangsviertelstunde pressten die Pfullendorfer bereits sehr früh und setzte Radolfzell enorm unter Druck. Der SCP war klar spielbestimmend und hatte in der dritten Minute die große Chance zur Führung. Vidmars Schuss wurde jedoch auf der Linie geklärt. Aus dem Nichts konnten die Gäste in Führung gehen: Mit dem ersten Angriff konnte Mathis Graf das 0:1 erzielen, als er eine Flanke über die Linie drückte (14.). Nun kippte die Begegnung und Radolfzell übernahm die Kontrolle. Logische Folge war das 0:2: Dennis Walter profitierte von einem Stellungsfehler der Pfullendorfer Hintermannschaft und ließ SCP-Keeper Tobias Boos keine Chance (18.).

Kurz vor der Pause ging es Schlag auf Schlag: Zunächst konnte Justin-Luis Hotz auf 1:2 verkürzen, als er konsequent nachsetzte, nachdem Radolfzells Torhüter Marius Peter den Ball nach vorne klatschen ließ (32.). Die Linzgauer setzten nun nach und konnten ausgleichen. Nach schönem Steilpass umkurvte Raphael Sigel den herauseilenden Torhüter und schob zum Ausgleich ein (33.). Jedoch folgte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff der erneute Rückstand. Yunus Kulu konnte sich durchsetzten und schob ins lange Eck ein (35.).

Nach der Halbzeitpause drehten die Pfullendorfer mal so richtig auf. Gepusht von lauten Zuschauern wurde Radolfzell mächtig unter Druck gesetzt. Nach einem langen Freistoß Vidmars verlängerte Radolfzells Cedrik Lingner den Ball unglücklich ins eigene Tor (43.). Glück hatte der SCP in Minute 47, als Kulu einen Freistoß an die Latte setzte. Die Pfullendorfer Führung fiel erneut nach einem Standard: Vidmars Knaller aus 35 Metern ging an die Unterkante der Latte und sprang wieder heraus, allerdings stand der eingewechselte Dominik Schmidt goldrichtig und köpfte den Ball in die Maschen (51.). Im Anschluss verwaltete Pfullendorf seine Führung clever und ließ keinerlei Torchancen zu. Radolfzell fand offensiv nicht statt und zeigte keinesfalls, warum sie Oberliga spielen. In der Nachspielzeit setzte der SCP noch den Deckel drauf, als Corvin Widmar eine Sigel-Freistoßflanke zum vielumjubelten 5:3 über die Linie stocherte (70.+3). Direkt danach war Schluss und die Elf von Trainer Roman Kiertucki zog hochverdient in das Achtelfinale ein.

SC Pfullendorf: 1 Boos – 2 Ndoci (44. 10 Schmidt), 3 Kuklau, 4 Kiertucki, 5 Vidmar, 6 Kuklau, 7 Sigel, 8 Nowack, 11 Hotz (69. 9 Thiel Gomez), 12 Ernst, 17 Yilmaz

Tore: 0:1 (14.) Graf, 0:2(18.) Walter, 1:2 (32.) Hotz, 2:2 (33.) Sigel, 2:3 (35.) Kulu, 3:3 (43). ET Lingner, 4:3 (51.) Schmidt, 5:3 (70.+3) Vidmar – SR: Speh (Walbertsweiler)

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren