Battaglia rettet SC Pfullendorf einen Punkt

Regionalliga Südwest, 11. Spieltag SC Pfullendorf – KSV Hessen Kassel 2:2 (1:1)

Der SC Pfullendorf hat sich am Samstag im Heimspiel beim 2:2 gegen Hessen Kassel einen Punkt erkämpft. Beide Treffer für den Sportclub erzielte Mittelstürmer Silvio Battaglia (21./87.).


1d2n0148Silvio Battaglia gab mir seinen zwei Treffern die Antwort auf die harsche Kritik der letzten Wochen.


Von Stefan Lösch



Unter dem Tisch zu wenig, war der eine spät gewonnene Punkt gegen Hessen Kassel. Darüber waren sich alle einig. Wenn auch zu Spielbeginn Trainer Sijaric mit einem 2:2 gegen den Aufstiegsanwärter gut hätte leben können. Doch erneut war mehr drin. Zur mageren Punktausbeute von insgesamt nur zwei Punkten aus den letzten drei Heimspielen stellte Sijaric klar, dass dies ein „bisschen wenig“ sei. Wohl wissend, das Heimdreier Pflicht sind, wenn man in der Regionalliga bestehen will. In der momentanen Situation, in der die Pfullendorfer stecken, kam auch gegen Kassel wieder Pech dazu. Nein, diesmal keine Schiedsrichterentscheidung. Bundesligareferee Knut Kircher hatte die Partie über 90 Minuten voll im Griff, wenn auch bei der fünften Gelbe für Andreas Frick, der damit beim Auswärtsspiel in Koblenz fehlt, für den SCP auch etwas unglücklich. Diesmal waren ein abgefälschter Distanzschuss und eine Nachlässigkeit bei einer Standardsituation, die der Favorit aus Nordhessen eiskalt ausnutze.



1d2n0305Den ersten Warnschuss feuerte Ingmar Merle bereits nach sieben Minuten ab, doch SCP-Keeper Sebastian Willibald war auf dem Posten. Auf der Gegenseite verfehlte Silvio Battaglias Kopfball sein Ziel doch deutlich (12.). Kurz darauf bugsierte Andreas Mayer einen missglückten Abschlag Willibalds neben das Gehäuse (18.). Drei Minuten später aber das Tor für die optisch überlegenen Hausherren. Piero Saccone bewies eine gute Übersicht und setzte Dominik Bentele auf dem rechten Flügel ein, der vernaschte wie so oft den maßlos überforderten Steffen Dieck und schob auf den einschussbereiten Battaglia quer – 1:0 (21.) Von den Gäste aus dem Spiel wenig zu sehen, so dass für den Ausgleichstreffer schon ein von Yasin Kocatepe abgefälschter Distanzknaller von Ingmar Merle, herhalten musste (35.), nachdem „Bobo“ Mayer zehn Minuten zuvor einen Freistoß aus aussichtsreicher Position nur in die Mauer drosch. Dieses Tor ordnete Sijaric in die Kategorie „Pech“ ein, wie so oft, wenn man unten drin steht. 180 Sekunden später bot sich die Chance zur erneuten Führung, doch Saccones Volleyabnahme stellte kein Problem für den ehemaligen Zweitliga-Schlussmann Carsten Nulle dar (37.).



Für den ersten Aufreger nach dem Seitenwechsel sorgte Ricky Pinheiro, der nachdem Willibald einen Freistoss von Nico Hammann nicht unter Kontrolle bekam, die Kugel knapp am Tor vorbeisetzte (51.). Beim SCP war es Dominik Bentele, der mit einem Dropkick aus 20 Metern knapp verzog. Quasi aus dem Nichts das 1:2 für die Gäste. Nach einem schnell ausgeführten Eckball über Hammann und Gallus nutze Ricky Pinheiro eine Unachtsamtkeit im Deckungsverbund zur Führung (63.). SCP-Trainer Sijaric haderte mit dem Abwehrverhalten: „Da muss konsequenter agiert werden“. Ärgerlich vor allem, weil diese Situationen immer wieder angesprochen wurden und nicht zum ersten Mal zu einem Gegentor aus einem Standard führte.


1d2n0756
Richtig Konstruktives brachten dann aber beide Teams nicht mehr zustande. Erst in der Schlussphase, als die schweren Platzverhältnisse einen Kräfteverschleiß bemerkbar machten, wurde es wieder richtig spannend. Zunächst war es Mayer der Willibald mit einem Distanzschuss prüfte (79.). Dann auf der anderen Seite ein Kopfball Battaglias, der sich nur auf Tornetz senkte (83.). Zwei Minuten vor Schluss wurde Falkenmayers Versuch aus 13 Metern noch in letzter Sekunde geblockt (85.). Wie ein weiterer Kopfballversuch von Battaglia, mit dem Keeper Nulle keine Probleme hatte (86.). Drei Minuten vor Schluss dann der viel umjubelte 2:2-Ausgleich. Nach einem schönen Heber von Saccone, brachte Habilj Jonuzi den Ball nach innen, Battaglia ein Schritt schneller als seine Gegenspieler Stefan Müller – Tor (87.). Wenig später traf ein Kopfball Pinheiro dann die Latte (89.), so dass es schlussendlich beim leistungsgerechten Remis blieb.



Weiter geht es für die Pfullendorfer am kommenden Sonntag mit einem Gastspiel bei der TuS Koblenz.



SC Pfullendorf: 22 Willibald – 12 Straub, 8 Falkenmayer, 25 Kocatepe, 3 Hepp – 6 Frick, 13 Schnetzler (70. 21 Kuczkowski) – 17 Bentele, 10 Saccone, 19 Jonuzi (91. 18 Jeske) - 9 Battaglia



KSV Hessen Kassel:
1 Nulle – 17 Hammann, 5 Müller, 4 Rahn, 3 Dieck (57. 27 Riske) – 6 Becker, 15 Pinheiro - 11 Merle, 20 Mayer, 10 Gallus (80. 21 Marz) – 7 Schmeer (46. 22 Damm)



Tore:

1:0 Silvio Battaglia (21.)

1:1 Ingmar Merle (35.)

1:2 Ricky Pinheiro (63.)

2:2 Silvio Battaglia (87.)


Zuschauer: 330


Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)

Assistenten: Philipp Lehmann, Benjamin Butz

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren