Bartosz Broniszewski im Interview

Jugendspieler u. a. des FC Bayern München, Ex-Profi von Kaiserslautern, Essen und Wilhelmshaven - ab der neuen Saison beim SCP.

Wie würdest du deine Person und deinen Spielstil in wenigen Worten beschreiben?

„Meine Person ist schwer in wenigen Worten zu beschreiben. Eines meiner Lieblingszitate lautet: „Du kannst nicht viel im Leben erreichen, wenn du nur an den Tagen arbeitest, an denen du dich wohl fühlst.“ Das beschreibt mich schon sehr gut würde ich sagen. Mein Spielstil ist dominant kombiniert mit einem ruhigen Fuß.“


In deiner Zeit als Juniorenspieler durchliefst du die Nachwuchsleistungszentren des FC Bayern München, Unterhaching, TSG Hoffenheim. Was konntest du damals an Erfahrung und Eindrücke mitnehmen?

"Ich wurde von sehr guten Trainern trainiert wie zum Beispiel: Hermann Hummels (Ex-Fußballspieler und Vater von BVB-Spieler Mats Hummels), Heiko Vogel, Uwe Wolf, Ralf Rangnick (heute sportlicher Leiter von Ex-Kooperationsverein des SCP „RB Leipzig“), sie haben mir viel beigebracht und gezeigt - (Abgesehen von meinem Vater natürlich). Die besten Erfahrungen habe ich gemacht als ich selbst im Einsatz war. Sei es in den Münchner Derbys oder den langsamen Einstieg in den Profifußball bei der TSG Hoffenheim."


Der 30.11.2007 war ein ganz besonderer Tag in deiner Karriere. Im Trikot des 1. FC Kaiserslautern gelang dir dein erster Treffer als Profi. (Endstand St. Pauli – FC Kaiserslautern 4:3) Wie war dieser Moment für dich?

"Dieser Moment ist unbeschreiblich. Man fühlt sich wie unter Schock! Viel schöner war dann aber das erste Spiel aufm Betzenberg (Berg auf dem das Stadion des 1. FC Kaiserslautern steht), wenn 35.000 Menschen deinen Namen schreien und dich feiern. Wahnsinn!"


Über Rot-Weiß Essen, SV Wilhelmshaven, TSV Berg & zuletzt den FV Ravensburg bist du nun in Pfullendorf angekommen. Wie kam der Wechsel zu Stande?

"Adnan (Sijaric) war schon mein Trainer in Berg und wir standen seitdem ab und zu in Kontakt. Nach einem gemeinsamen Gespräch über meine Zukunft habe ich mich entschlossen das Projekt in Pfullendorf mitgestalten zu wollen."


Wie würdest du Adnan Sijaric als Trainer beschreiben?

"Er ist sehr akribisch und fordernd. Er verlangt seinen Spielern alles ab und möchte immer 100% sehen. Somit schafft er es immer noch die letzten Prozent aus einem rauszuholen. Ich würde sogar sagen er ist verrückt nach dem Sport den wir alle so lieben."


Aktuell spielt der SCP in der Verbandsliga Südbaden, möchte aber mittelfristig in die Oberliga aufsteigen. Wie schätzt du die Chancen zur neuen Saison ein?

"Einer der Gründe warum ich zum SCP komm ist natürlich um Erfolg zu haben - ein Aufstieg liest sich doch immer gut (zwinkert)."


Wir bedanken uns für das ausführliche Interview, Broni. Wir freuen uns dich schon bald in unserem Dress spielen zu sehen.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren