1DM40282

Zu viel gewollt

SCP kassiert Last Minute-Pleite in Walbertsweiler

Landesliga Südbaden, 1. Spieltag: FV Walbertsweiler-Rengetsweiler – SC Pfullendorf 3:2 (1:0)

Gleich am ersten Spieltag hat die Realität Landesliga den SC Pfullendorf erwischt. Im ersten Saisonspiel unterlag der SCP beim benachbarten FV Walbertsweiler-Rengetsweiler durch ein spätes Tor in der 94. Minute unglücklich mit 2:3.


Am Ende viel, vielleicht zuviel gewollt, hat der SCP beim Landesligaauftaktspiel in Walbertsweiler. "Das war ein richtig cooles Spiel - für die Zuschauer", war die Miene von Marco Konrad fast schon in Stein gemeiselt, als er enttäuscht versuchte die Last Minute-Niederlage in Worte zu fassen. Zu viele Fehler, gerade in der Schlussphase, habe sich seine Mannschaft geleistet, der Gegner seine sich bietenden Torchancen besser genutzt, so der Pfullendorf Coach.


Auch WaRe-Trainer Stefan Bach, der bei seinem Statement, das Wort Glück nicht so richtig in den Mund nehmen wollte, wusste um den Verlauf der Partie. Die 94 Minuten hätten nämlich auch ganz anders laufen können, denn nach einer halben Stunde führte der SCP in der Marco-Sport-Arena mit 6:0 - allerdings nur in Sachen Großchancen. Nach 13 Minuten köpfte Lukas Stützle eine Werne-Ecke knapp über das WaRe-Tor. Den folgenden Freistoß von Alessandro Sautter hätte sich Torhüter Nico Specker dann beinahe ins eigene Nest gelegt (18.). Auch bei Stützles Drehschuss hatte der WaRe-Keeper große Mühe (20.). Auch Stephan Steinhauser per Kopf (22.) nach Eckball verfehlte das Ziel knapp, wie auch Werne mit einem Freistoß an die Latte (26.) und Amadou Marena per Knaller (28.), hatten nicht das nötige Abschlussglück.
Das hatte aber wenig später WaRe, der nach einem Ballverlust der Pfullendorfer blitzschnell konterte und Spielertrainer Stefan Bach per Lupfer auch den herausstürmenden SCP-Schlussmann Sebastian Willibald überwand (32.).


Auch nach der Pause blieb der ehemalige Albstädter Verbandsligaspieler bei Tempogegenstößen brandgefährlich, wie in Minute 52, als der pfeilschnelle Bach aber zu lässig an SCP-Torhüter Willibald scheiterte.
Zu lässig ging aber auch die Elf von Marco Konrad, die nun mit zwei Spitzen agierte, mit ihren Chancen um. Fähnrichs Volleyabnahme klärte Specker gerade noch zu Ecke (55.). 18 Minuten vor Schluss chippte dann Daniel Abdulahad dem WaRe-Torhüter aus kurzer Distanz genau in die Arme.


Der SCP spielte zu umständlich, blieb immer wieder an der vielbeinigen Abwehr der Hausherren hängen. Da konnte nur noch ein Standard helfen, wie in Minute 81, als Timo Werne eine Ecke an den Sechzehner schoss und Alessandro Sautter die Kugel aus dem Rückraum zum 1:1 in die Maschen haute (81.). Doch die Pfullendorfer Freude währte nur kurz, da Fabian Roth nach gewonnenem Laufduell auch die Kugel an Willibald vorbei ins Tor mogelte - 2:1 (84.). Doch kurz darauf war die Konrad-Elf erneut nach einem Standard erfolreich: Stephan Steinhausers Diagonalball von der Mittellinie legte Fährnich per Kopf auf Sturmpartner Lukas Stützle quer, der die Kugel ins kurze Eck drosch - 2:2, der Ausgleich (87.).


Der SCP wollte nun alles, vergab aber zwei Riesenchancen. Patrick Fähnrich setzte eine Volleyabnahme überhastet neben das WaRe-Tor, dann übersah der Pfullendorfer den besser postierten Alen Rogosic und schoss stattdessen nur Specker an.
Das sollte sich rächen, als der Linzgauer einen Einwurf nur schlampig verteidigten, Moser die Kugel auf Spielertrainer Bach durchsteckte, der mit einem Schuss ins lange Eck SCP-Goalie Willibald keine Abwehrchance ließ. Kurz darauf pfiff der gut leitende Schiedsrichter Christian Schweizer die Partie ab.


FV Walbertsweiler-Rengetsweiler: 1 Specker - 16 M. Herbst, 30 P. Sautter (70. 21 Teiber), 6 Schuhmacher, 14 Fürst - 5 S. Gabele (75. 23 Moser), 8 Fischer - 7 Roth, 10 Müller, 11 Osswald (70. 29 Klasan) - 18 Bach


SC Pfullendorf: 1 Willibald - 11 Erdem (73. 18 Zimmermann), 5 S. Steinhauser, 2 Kahl (84. 17 Huber), 21 Werne - 6 F. Steinhauser, 8 A. Sautter - 15 Marena (64. 14 Rogosic), 19 Keller (41. 20 Fähnrich), 16 Abdulahad - 9 Stützle


Tore: 1:0 (32.) Bach, 1:1 (81.) A. Sautter, 2:1 (84.) Roth, 2:2 (87.) Stützle, 3:2 (90.+4) Bach - SR: Schweizer (Oberried) - Z: 700

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren