1DM40221

SCP-Serie in Furtwangen gerissen

Drei Platzverweise im Bregtal

Landesliga Südbaden, 23. Spieltag: FC 07 Furtwangen – SC Pfullendorf 3:2 (2:1)

Nach 19 Spielen ohne Niederlage hat es den SC Pfullendorf wieder erwischt. Beim Tabellenfünften FC Furtwangen unterlagen die Linzgauer höchst unglücklich mit 2:3.

Innerhalb von nur zwei Spielen hat der SC Pfullendorf seine komfortable Ausgangsposition an der Tabellenspitze verspielt. Das Team von Trainer Marco Konrad erwischte wie in der Vorwoche gegen Konstanz-Wollmatingen nur einen schwachen Start und rannte früh der Furtwanger Führung hinterher.

Nachdem Rogosics Schuss nach zwei Minuten gerade noch zur Ecke geblockt werden konnte, wurde es wenig später richtig turbulent, nachdem Pfullendorfs Abwehrmann Stephan Steinhauser in der Spieleröffnung einen Furtwanger anschoss, von dem der Ball zu gleich drei im Abseits stehenden FC-Spieler zurücksprang. Zur Verwirrung aller Beteiligten entschied das nicht immer sattelfeste Schiedsrichtergespann um Matthias Brudek zunächst auf Tor durch Florian Kaltenbach. Nachdem dann sein Assistent bescheinigt hatte, die Szene nicht gesehen zu haben, war Brudek nun der Ansicht, dass es klares Abseits war. Daraus resultierte mächtig Ärger zwischen beiden Bänken, Furtwangens Spielertrainer Markus Knackmuß holte sich nach neun Minuten von der Außenlinie den gelben Karton ab.

Fast schon dilettantisch war die Pfullendorfer Defensivleistung wenig später, als Keller den Ball vertändelte, Yannick Marton dann fast ungestört durch die Gästeabwehr dribbeln durfte – 1:0 (12.). Und es kam für die Gäste noch dicker: Pfullendorfs Constantin Kahl traf sowohl Ball als auch Gegenspieler Kaltenbach, Brudek entschied auf Strafstoß, den Martin Willmann souverän verwandelte (19.).

Nach zwanzig Minuten wachte der Spitzenreiter dann endlich auf. Grulers Versuch ging nur knapp am langen Pfosten vorbei. Nicht unverdient fiel dann in Minute 33 das Anschlusstor der Konrad-Elf, einen Flankenball von Stützle legte Daniel Abdulahad vom linken Flügel zurück ins Zentrum, wo Alen Rogosic gut postiert einlochte – 2:1 (33.). Sekunden später wäre den Rot-Weißen dann auf dem Furtwanger Kunstrasen beinahe der Ausgleich gelungen. Erst wehrte FCF-Torhüter Christoph Wehrle den Schuss von Luca Gruler mit einem Blitzreflex ab, den Nachschuss von Lukas Stützle klärte dann Jörg Ringwald kurz vor der Torlinie.

Heiß ging es auch nach dem Seitenwechsel zu. Pfullendorf blieb drückend überlegen, die Großchance zunächst hatte aber wieder Furtwangen. SCP-Goalie Willibald klärte per Faustabwehr die Chance gegen Jens Fichter zur Ecke (68.). Vier Minuten später fiel auf der Gegenseite der mehr als verdiente Ausgleich. Einen der zahlreich schwach getretenen SCP-Standards beförderte Constantin Kahl 18 Minuten vor Schluss glücklich mit dem Oberschenkel in die Maschen (72.).

Richtig hektisch und farbenfroh ging es dann in der Schlussphase zu. Erst schickte Brudek Pfullendorfs Innenverteidiger Kahl nach einem verlorenen Laufduell mit Gelb-Rot vom Platz. Kurzzeitig unsortiert beförderte der eingerückte Amadou Marena eine Hereingebe von Jan Meier unglücklich per Grätsche ins eigene Tor – 3:2 für Furtwangen (84.). Doch damit nicht genug. In der 88. Minute holte Lukas Schmitz Pfullendorfs Stürmer Patrick Fähnrich im Sechzehner von den Beinen, wieder zeigte der Unparteiische zurecht auf den ominösen Punkt. Darauf echauffierte sich Furtwangens Keeper Wehrle dermaßen, so dass er sich innerhalb von Sekunden zweimal den gelben Karton wegen unsportlichen Verhaltens einhandelte. Für ihn musste Feldspieler Johannes Stumpp in den Kasten und parierte den Strafstoß von Pfullendorfs Gruler (88.). Doch der SCP gab sich immer noch nicht geschlagen, versuchte sein Heil weiter in der Offensive. Doch die Partie blieb hitzig, nachdem Pfullendorfs Kai Huber vor der Furtwanger Bank von Yannick Markon gefoult wurde, traf dieser wohl beim Versuch schnell aufzustehen seinen Gegenspieler, so dass dieser daraufhin theatralisch am Boden wälzte und Brudek den Pfullendorf zum Unverständnis aller Beteiligten mit glatt Rot zum Duschen schickte. Kurz danach war Schluss und die Pfullendorfer traten enttäuscht nach einer unnötigen Niederlage mal wieder als Verlierer die Heimreise an.

Kommende Woche kommt es somit in der Geberit-Arena wohl zum richtungsweisenden Topspiel zwischen dem SC Pfullendorf und dem FC 08 Villingen II, der am Sonntag mit einem Sieg gegen den FV Walbertsweiler-Rengetsweiler an den Linzgauern vorbeiziehen kann.

FC Furtwangen: 1 Wehrle – 2 Stumpp, 4 Schmitz, 6 J. Ringwal, 3 Staudt – 5 H. Holzapfel, 8 Fichter – 11 Geiger (46. 14 Meier), 10 Kaltenbach, 7 Willmann – 9 Markon (88. 13 Ganter)

SC Pfullendorf: 1 Willibald – 10 Behr, 5 S. Steinhauser, 2 Kahl, 15 Marena – 19 Keller (35. 17 Huber), 8 A. Sautter – 7 Gruler (90. 25 Slawig), 16 Abdulahad (81. 27 Werne) – 9 Stützle, 14 Rogosic (67. 20 P. Fähnrich)

Tore: 1:0 (12.) Markon, 2:0 (19./FE) Willmann, 2:1 (33.) Rogosic, 2:2 (72.) Kahl, 3:2 (82./ET) Marena – SR: Brudek (Rastatt) – Z: 120 – Bes. Vork.: Gelb-Rot für Kahl (79./SCP) und Wehrle (87./FCF), Rot für Huber (90./SCP)/ Gruler (88./SCP) scheitert mit FE an Stumpp

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren