1DM40355

Schweres Gastspiel in Furtwangen

Linzgauer gastieren beim Tabellenfünften

Landesliga Südbaden, 7. Spieltag: FC 07 Furtwangen - SC Pfullendorf

Der SC Pfullendorf gastiert am Samstag (15.30 Uhr, Kunstraen Bregstadion) beim FC Furtwangen.

Die Enttäuschung am Sonntag stand den Pfullendorfern ins Gesicht geschrieben. Durch das magere 1:1 gegen den Vorletzten SC Konstanz-Wollmatingen, schrumpfte das Punktepolster der SCP-Kicker von vier auf zwei Zähler. Bevor es kommende Woche zum direkten Duell zwischen dem aktuellen Tabellenführer und dem Zweiten FC 08 Villingen II kommt, steht den Linzgauern das schwere Gastspiel beim FC Furtwangen bevor.

Der erwischte wie schon im Sommer einen schwachen Start in die zweite Saisonhälfte. Ähnlich wie zu Saisonbeginn, als das Team von Ex-Zweitliga-Profi und ehemaligen Pfullendorfer Markus Knackmuß urlaubsgeschwächt nach drei Spieltagen ohne Punkt da stand, dann aber zum Ende der Hinserie zehn Siege in Serie feierte, verlief der Start eher mau. Zuletzt musste der Furtwanger Coach auf gleich sechs Leistungsträger verzichten, die Quote im Jahr 2018: vier Punkte aus fünf Spielen. Zuletzt verloren die Bregtäler zweimal ohne eigenen Treffer.

Einen weiteren Ausrutscher, wie am letzten Wochenende gegen Konstanz-Wollmatingen, darf sich der SC Pfullendorf nicht mehr erlauben. Die junge Nullacht-Reserve sitzt der Konrad-Elf dicht im Nacken und ist in Lauerstellung. "Gegen Konstanz haben wir uns in der ersten Halbzeit zu wenig an die neue Situation angepasst und sind gegen gut organisierte Konstanzer schlecht in Spiel gekommen", sagt SCP-Trainer Marco Konrad, der auf die schwierigen Bedingungen nach der Umstellung auf das Natürgrün anspielt. "Nach der Halbzeit war es dann ein überlegenes Spiel meiner Mannschaft. Die Folge war dann die verdiente Führung. Die haben wir danach allerdings zu leichtfertig aus der Hand gegeben." Am Samstag dürfen die Rot-Weißen in Furtwangen wieder auf Kunstrasen ran, da der Platz im Bregstadion nach dem langen Winter im Hochschwarzwald noch nicht bespielbar ist.

Trotz der eingüßten Punkte am letzten Wochenende, bleibt SCP-Trainer Konrad ruhig: "Wir denken von Spiel zu Spiel", befasst sich der Pfullendorfer Übungsleiter noch gar nicht mit dem bevorstehenden Topspiel gegen Villingen. Zumal der ehemalige Ulmer Bundesligaspieler weiß, wie schnell es im Fußballgeschäft gehen kann. Im Hinspiel lag seine Elf schnell mit 0:2 in Rückstand, kam nach der Aufholjagd aber nicht über ein 2:2-Unentschieden auf heimischem Platz hinaus. "Furtwangen verfügt über viel Routine und gute Offensivleute, die allerdings erstmal die letzten Spiele verdauen müssen", sagt Konrad, der einen angeknockten Gegner erwartet. 

Einen wichtigen Sieg konnte die 2. Mannschaft des SC Pfullendorf am vergangenen Sonntag bei Türkgücü Markdorf einfahren. Das Team von Trainer Daniel Schwager siegte auf dem holprigen Rasenplatz mit 2:1. "Zur Halbzeit hätte es schon 4:0 stehen müssen", sagte der SCP-Coach nach Spielschluss. Dabei hatte die Partie für die Landesliga-Reserve optimal begonnen. Nach nur zehn Minuten besorgte der langzeitverletzte Julius Frank das 1:0. Doch anstatt die Führung auszubauen, kassierten die Linzgauer mit dem Pausenpfiff durch Ramazan Tetic (45.). Das Anrennen der Pfullendorfer im zweiten Durchgang, wurde zwei Minuten vor Schluss belohnt, Julius Frank traf zm viel umjubelten 1:2-Siegtreffer für den Sportclub.
Mit einem weiteren Erfolg gegen die Sportfreunde Owingen-Billafingen am Sonntag (12.30 Uhr, Käfigstadion) könnte die Schwager-Elf ihren Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößern und sich im Tabellenmittelfeld festsetzen.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren